Camper Ausbau

Selbstklebefilz beim Camperausbau: Profi-Filz für den Innenraum

Wer sich einem Camperausbau annimmt, der kommt im Bezug auf die Innenverkleidung schnell an seine Grenzen, denn nicht an jeder Fläche kann ein Brett oder eine andere Form von Verkleidung montiert werden. Auch die Isolierung mit Armaflex hat so ihre Tücken und kommt nicht um jede Ecke im Van. Für diese Problematik gibt es jedoch auch eine Lösung; diese kommt in Form von Selbstklebefilz – Speziellem Profi-Filz für den Automobil-Bereich.

Wir möchten euch in diesem Beitrag von unseren Problemstellen im Van berichten, bei welchen der Selbstklebefilz bestens Anwendung finden konnte. Entschieden haben wir uns nach langem Überlegen für einen hochwertigen Profi-Filz von Selbstklebefilz.de (nachfolgend verlinkt). Genau unser Modell haben wir euch weiter unten im Beitrag eingebttet. Die Eigenschaften des Premium-Filz haben uns überzeugt, denn er ist leicht zu verarbeiten, weich, leicht dehnbar und anschmiegsam. Perfekt, um unsere Stellen im Van einfach, funktional und schick zu verkleiden.

Selbstklebefilz mit Premium-Qualität – für Camper und Wohnmobile ideal

Selbstklebefilz im Van

Wir haben uns für einen 2mm dicken Filz in grauer Ausführung entschieden, weil wir der Meinung waren und auch noch sind, dass dieser sich super in unserem hellen Ausbaustil macht. Auf der Produktseite des Filz steht geschrieben, dass sich dieser bestens für den automobilen Innenausbau, also für Camper und Wohnmobile, eignet. Genau das, was wir gesucht hatten. Außerdem bietet der Filz weitere praktische Eigenschaften, auf die wir im Folgenden noch zu sprechen kommen.

Anwendung und was es zu beachten gilt

Der Selbstklebefilz eignet sich hervorragend, um Rundungen und Kanten zu überziehen, zu bespannen und auszukleiden. Die spezielle selbstklebende Beschichtung der Filze sorgt für beste Klebeeigenschaften auf Materialien wie Holz, Metall, Kunststoff und viele weitere Oberflächen. Wichtig zu erwähnen ist auch die hohe und lange Klebekraft, die wir nach einiger Zeit nun auch bestätigen können. Die Warenbreite liegt bei 1,5m. Wir haben für unser Vorhaben insgesamt zwei Meter Länge bestellt. So sind wir auch sehr gut ausgekommen und konnten alle Stellen bekleben.

Für die volle Klebekraft muss die zu beklebende Fläche natürlich trocken, sauber, staub- und fettfrei sein. So steht es auch in der Beschreibung auf der Produktseite. Wir haben den Filz mit einer Schere zurecht geschnitten. Ein Cuttermesser kann auch genutzt werden. Nun gehört die Folie an der Rückseite des Filz abgezogen und schon ist dieser einsatzbereit. Die Anwendung ist denkbar einfach und wird erleichtert durch die Flexibilität und Dehnbarkeit des Filz-Materials.

Unsere Problemstellen im Campervan

Filz soll in unserem Camperausbau genau dort zum Einsatz kommen, wo man keine Vertäfelung anbringen kann. Da wir keine schwarze Armaflex-Isolierung mehr sehen möchten, sobald der Van fertig ist, mussten diese Stellen mit Filz verkleidet werden. Dieser kam zum einen an den Hecktüren zum Einsatz: Genau dort, wo sich die Scharniere der Tür befinden. Außerdem an der seitlichen Schiebetür sowie schwierigen Stellen an den Säulen der Kfz-Karosserie. Besser verständlich wird das Ganze sicher durch ein paar Bilder.

Selbstklebefilz im Heckbereich

Wir sind mit dem Filz wirklich sehr zufrieden. Die Anwendung war sehr einfach. Wir haben das Material auch gut an Ecken und Kanten anbringen können. Rundungen waren natürlich auch kein Problem. Der Selbstklebefilz ließ sich auch ein wenig ziehen. Die Verarbeitung hat sogar Spaß gemacht. Mit dem Ergebnis sind wir glücklich – auch nach einigen Wochen leben im Van. Der Filz steht nirgends ab, sondern hält weiterhin zuverlässig an Ort und Stelle. Die Optik gefällt uns außerdem gut und das Gesamtergebnis wirkt wohnlich und angenehm. Auch an Stellen, die man häufiger berührt, ist noch keine Veränderung des Materials zu erkennen. Hier nochmal der Link zum 2mm Selbstklebefilz speziell für den Camperausbau.

Selbstklebefilz an der Schiebetür

Ein Kommentar

  • Niklas

    Filz ist eine Super Möglichkeit für den Innenraum. Wir verwenden das hauptsächlich für Bulli und Transporter bei Adventure-Truck.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.