Vanlife Spanien

Vanlife in Spanien: Unser Weg von El Saler bis Santa Fe

Die mittlerweile fünfte Woche in unserem Vollzeitleben im VW Bus ist vorüber. Auch in dieser Zeit haben wir wettertechnisch wieder viel durchlebt, sind aber mehr als dankbar für die wunderschönen Sonnenstunden. In diesem Bericht erzähle ich von unserem Vanlife in Spanien mit dem Baden im Mittelmeer, in heißen, natürlichen Quellen und stürmischen Küsten.

beautiful vanlife in Sand geschrieben

Kurz unter Valencia hat unsere neue Woche mit viel Sonne begonnen. Gleich zwei Nächte haben wir an einem schönen Platz am Strand verbracht. Nur wenige Angler sind am Wasser zu finden, sodass wir keinen Kampf um den besten Platz im Sand antreten müssen. Wir sind uns sicher, dass es im Sommer ganz anders an den feinen Sandstränden zugeht. Hier haben wir dann auch unser erstes Bad im Mittelmeer genossen. Und das am letzten Tag im November! Die Sonne hatte so viel Kraft und der Wind ging nur sehr leicht, sodass es im Wasser zwar kalt war, man sich in der Sonne jedoch gut trocknen lassen konnte.

Baden Mittelmeer Valencia

Sonnen Valencia November

Blick aufs Mittelmeer mit Orangensaft

Stellplatz bei Valencia Vanlife in Spanien

Vanlife in Spanien: Abwechslungsreiche Landschaften und heiße Quellen

Einen Wetterumschwung haben wir dann an den nächsten Tagen erlebt. Der Regen hat viel Wind mit sich gebracht, sodass wir viel Zeit im Bus verbracht haben. Mittlerweile gehört das für uns aber dazu und wir machen das Beste aus den gemütlichen Stunden im Bus. Dank unseres hohen Datenvolumens können wir unbesorgt Filme schauen und nutzen die Zeit für die Suche nach Stellplätzen und Sehenswürdigkeiten. Der Ausblick war auch bei schlechtem Wetter nicht zu verachten. Wir standen nah an einer Klippe mit beeindruckendem Wellengang. Das Wasser schmetterte fest gegen die Felsen und zerbrach in einer faszinierenden und dramatischen Weise. Das Vanlife in Spanien nimmt jetzt irgendwie richtig Fahrt auf. Die schönen Stellplätze sind nun dicht beieinander und man trifft viel mehr gleichgesinnte.

Klippen bei Pulpí

Stellplatz an der Küste bei Pulpí Vanlife in Spanien

Anfahrt Stellplatz Klippen Pulpí

Wellengang

Águilas Stellplatz Vanlife in Spanien

Klippen und Meer Águilas

Meer Águilas

So auch am nächsten Platz nahe einer alten Festung. Die Anfahrt war ziemlich eng und Gegenverkehr war eine echte Herausforderung. Dennoch hat es sich gelohnt und wir haben ein sonntägliches Ausflugsziel von vielen Einheimischen entdeckt. Die kleine Wanderung zur Festung war sehr schön. Sogar eine alte Kanone konnte man hier besichtigen. Zurück am Parkplatz haben wir auch einen anderen Camper kennengelernt und mit Moritz und seiner tollen Lichterkette zwischen unseren Fahrzeugen einen netten Abend verbracht. Wir haben uns über das Vanlife in Spanien und den Alltag im Camper ausgetauscht. Der Sonnenuntergang war wunderschön und die Nacht sehr ruhig.

Klippen bei Bateria de Castillitos

Stellplatz bei Cartagena Vanlife in Spanien

Abendstimmung Bateria de Castillitos Cartagena Vanlife in Spanien

Lichterkette zwischen Vans Cartagena Vanlife in Spanien

Eine weitere Nacht haben wir unwissend in der Nähe von berühmten Hollywoodkulissen verbracht. Fernab der Küste git es ebenso viel zu sehen, dachten wir und bogen ins Landesinnere ab. Wir übernachteten in einer flachen Gegend mit vielen Bergen um uns herum. Auf der Fahrt dorthin haben wir den Sierra Nevada mit seiner schneebedeckten Kuppe sehen können. An unserem Stellplatz herrschte die absolute Ruhe. Weit und breit war keine Menschenseele. Auf der Weiterfahrt sind wir dann an etlichen Outdoor-Filmstudios für Westernfilme vorbeigefahren. Neugierig sind wir zu einem Tor gefahren, um dann einen saftigen Eintrittspreis zu entdecken. Das war uns das ganze Spektakel dann doch nicht wert. Zumal wir die einzigen Besucher gewesen wären.

Stellplatz Sierra Nevada Vanlife in Spanien

Steppe bei Sierra Nevada

Aussicht Sierra Nevada

Sierra Nevada

Auf der Weiterfahrt haben wir noch einen Stop am Sierra Huetor Nationalpark gemacht und eine kleine Wanderung unternommen. Den versprochenen Wasserfall haben wir zwar nicht gefunden, dafür haben wir  eine freundliche Bekanntschaft mit einem iberischen Steinbock gemacht. Die Felsformationen waren ebenso sehenswert.

Wanderweg Sierra Huetor

Felswand Sierra Huetor

iberische Wildziege

Felsen Sierra Huetor

Die letzte Nacht haben wir mit einem ausgezeichneten Blick über Alfacar bis nach Granada verbracht. Das Lichtspektakel am Abend war besonders schön. Gerade weil es an unserem Schlafplatz so schön ruhig war und man die Hektik der Lichter nur erahnen konnte. Die heißen Quellen bei Santa Fe waren definitv unser Highlight der Woche. Da wir noch eine andere heiße Quelle besuchen möchten und wir jetzt schon so begeistert waren, gibt es auf jeden Fall noch einen gesonderten Artikel zu dem Thema. Wir stehen also nun inmitten einer Olivenbaumplantage bei Santa Fe und haben heute schon das 42 Grad heiße Wasser genossen. Auch wenn wir sonst eher wenig Einheimische und auch Camper/Vanlifer treffen, so kommen an diesem Ort viele Menschen zusammen. Dank des weitläufigen Geländes, ist dies jedoch kein Problem.

Blick über Alfacar Vanlife in Spanien

Blick über Alfacar und Granada

Heiße Quelle Santa Fe

Heißer Wasserfall Santa Fe

Die Reiseberichte:

Vanlife in Frankreich: Von Deutschland bis nach Marseille

Vanlife Camargue: Vom französischen Flachland bis nach Spanien

Vanlife Katalonien: Die malerische Landschaft von Figueres bis Cambrils

Vanlife Valencia: Die Reise vom historischen Barcelona bis Valencia

Vanlife in Andalusien: Die Strecke von Granada bis Gibraltar

Vanlife Andalusien: Von Tarifa bis Minas de Riotinto

Vanlife an der Algarve: Die Südküste Portugals im VW Bus

Vanlife Westküste Portugal: Hohe Wellen, viel Wind und gutes Essen

Olivenbaum und Himmel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.