Camping Zubehör,  Rund ums Vanlife

Kino im Camper: Capsule Max ist der perfekte Mini-Beamer fürs Vanlife!

Den Camper zum Kinoraum umbauen? Viel ist dazu gar nicht notwendig, denn mit einem passenden Mini-Beamer mit Akku und einer einigermaßen passenden Leinwand ist das Ganze problemlos möglich. Wir möchten euch unsere Lösung im T6 California Ocean vorstellen, die für unsere Europatour schon viele entspannte Abende mit bekannten Streaming-Diensten ermöglicht hat. Das Herzstück unseres „Kinos“ ist der Nebula Capsule Max Mini-Beamer – wir sagen euch wieso er das Zeug zum Beamer fürs Camping hat.

Wer einen langen Trip mit dem Camper oder dem Wohnmobil geplant hat, der möchte nur das Nötigste auf die Reise mitnehmen. In unserem Beitrag zum VW Bus Stauraum erfahrt ihr wie wir den Platz in unserem Van ausgenutzt haben. Fehlen durfte bei uns auf keinen Fall der Beamer, denn neben einem iPad, auf dem wir auch oft Filme und Serien streamen, wollten wir auch das gewohnte Kinofeeling von Zuhause mit auf Reisen nehmen. Mit dem Capsule Max geht das wunderbar.

Nebula Capsule Max Beamer bringt das Kino in den Camper

Was den Capsule Max so besonders macht? Wir möchten euch die Punkte nennen, die ihn für uns als perfekten Begleiter darstellen. Zum einen ist er sehr kompakt. Mir einer Größe von einer Getränkedose – vielleicht etwas größer – passt er wirklich in jeden Stauraum und nimmt nicht wirklich viel Platz weg. Er bietet zudem eine All-in-One Lösung und hat integrierte Lautsprecher, die für einen wirklich guten Sound sorgen. Der kann sich hören lassen und untermalt jeden Film und jede Serie mit der passenden Atmosphäre. Ordentliche acht Watt leisten die Speaker insgesamt.

Was außerdem sehr praktisch ist, ist der eingebaute Akku, der für vier Stunden Filmgenuss halten soll. Bei uns sind es tatsächlich etwa zwei normale Filme, die wir mit einer Akkuladung schauen können. Eingebautes Wlan und Bluetooth runden das Gesamtpaket ab, sowie die aufgespielte Software für Netflix und Amazon Prime Video. Auch weitere Apps sind bereit für einen Download. Mit echten 200 Lumen ist der Projektor stark genug, um bestens sehen zu können. Sobald es draußen dunkel wird, kann es auch schon losgehen. Die Auflösung beträgt 720p – ein schön scharfes Bild mit vielen Details.


Tolle Geschenkidee? Wir sagen ja, gerade für Vielreisende und Wohnmobilisten, die auch unterwegs nicht auf ihren Filmgenuss verzichten wollen, ist der Mini-Beamer von Nebula genau das Richtige. Noch mehr Geschenkideen für Camper haben wir euch bereits auf unserem Blog vorgestellt.


Wo ist die Leinwand im T6 California Bus?

Capsule Max Beamer im Aufstelldach

Hierfür haben wir verschiedene Lösungen für uns entdeckt. Und zwar nutzen wir insgesamt drei Plätze auf die wir unser Beamerbild projizieren. Zum einen oben im Zelt, wenn wir dort liegen und einfach vorne in die aufgestellte Zeltwand strahlen. Zum anderen wenn man unten im zweiten umgeklappten Bett liegt und mit dem Beamerbild wieder oben in die Zeltwand strahlt. Der Beamer steht dabei auf der linken Seite direkt über dem Schrank, wenn das obere Bett nach oben aufgestellt ist. Für wärmere Abende ist unser Kino im Freien, dann nutzen wir ein zurechtgeschnittenes Bettlaken, welches einfach in die Schiebetür des VW Bus geklemmt wird und der Campingtisch dient als Ablage für den Beamer.

In jedem Fall ist ein Stativ, beispielsweise das Rollei Monkey Pod Mini-Stativ (Amazon-Link), oftmals gar nicht so unpraktisch, um den Nebula Capsule Max als wahren Beamer im Camper einsetzen zu können. So ist er einfach flexibler einsetzbar und kann auch in seinem Blickwinkel verstellt werden. Das projizierte Bild passt sich übrigens automatisch an die angestrahlte Wand an. So richtet der Capsule Max automatisch die Trapezkorrektur aus, sowie die Schärfe des Bildes – wirklich sehr praktisch. Zur Bedienung kommt übrigens entweder das Smartphone via Mauscursor zum Einsatz oder die Touch-Bedienung auf dem Kopf des Beamers selbst. Für rund 500 Euro ist der Mini-Projektor zu haben. Einen ausführlichen Testbericht lest ihr bei Gadget-Rausch.


Capsule Max Beamer für Camper kaufen


T6 Beamer Capsule Max mit Aufstelldach als Leinwand

5 Kommentare

  • Patrick

    Danke für die tolle Inspiration, hab inzwischen auch eine strahlende Dose 😀
    Wenn ihr den Beam unten links auf das Küchengeschränk stellt und nach oben strahlen lässt, habt ihr mit der Trapezkorrektur ein vollständig rechteckiges Bild? Funktioniert bei mir nicht so ganz… Trapezkorrektur sollte ja vollautomatisch sein, oder habt ihr eine manuelle Einstellungsmöglichkeit entdeckt?

    Happy travelling!

    • Laura

      Hallo Patrick,
      schön, dass dir der Beitrag gefällt und ich dich inspirieren konnte.
      Wir stellen den Beamer auf die kleine Ecke über den Kühlschrank, auf dem sonst eigentlich das obere Bett liegt.
      Das Bild ist dann nicht zu 100% rechteckig, aber das liegt dann am Winkel, der nicht perfekt korrigiert werden kann.
      Wenn man oben im Aufstelldach liegt, dann greift die Trapezkorrektur sehr gut.
      Wir haben den Beamer dann immer zwischen uns gestellt.
      Eine manuelle Justierung gibt es tatsächlich nicht bei diesem Modell.

      Happy traveling natürlich auch für dich! 🙂
      Laura

  • Walli

    Danke für den ausführlichen Bericht!
    Wir haben einen Pepper und möchten gerne mit diesem Beamer ein Tv Gerät ersetzen; im Moment koppeln wir unser iPhone mit dem iPad und schauen so Netflix, diverse Mediatheken u.co;
    Meine Frage wäre: funktioniert das Screen mirroring mit dem Beamer einwandfrei? Schaut ihr auch Mediatheken von ZDF oder ard?
    Meines Wissens gibt es keine USB lademöglichkeit; wie funktioniert das Laden im Wohnmobil?

    • Laura

      Hallo!

      Freut mich, dass euch mein Bericht gefällt.
      Die Spiegelung klappt super, allerdings nutzen wir häufiger die vorhandenen Apps von YouTube und Netflix, welche direkt auf dem Beamer installiert sind.
      Sicher können dort auch andere Apps wie die ZDF-Mediathek und Co. heruntergeladen werden.
      Wir haben 230V-Steckdosen und laden den Beamer dort problemlos innerhalb von wenigen Stunden auf.
      Ein Film zieht etwa ein Viertel des Akkus.
      Bei weiteren Fragen meldet euch gern.
      Viele Grüße
      Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.